Bonn

Bonner KinderSchutzGruppe

Die gemeinsame KinderSchutzGruppe des Universitätsklinikums Bonn und des Marienhospitals Bonn behandelt seit 2006 Kinder und Jugendliche, die unter dem Verdacht auf Misshandlung, Missbrauch oder Vernachlässigung vorgestellt werden. Sie ist eine Einrichtung der Gesundheitshilfe, die eng mit den Jugendämtern der Region kooperiert. Die Bonner KinderSchutzGruppe hat Mitglieder in allen kindermedizinisch relevanten Kliniken und Abteilungen beider Häuser. Sie setzt sich zusammen aus verschiedenen Berufsgruppen und arbeitet nach einem festgelegten Behandlungsplan (Klinischer Pfad). Dieser Pfad ist Grundlage des ersten deutschen Leitfadens für Kinderschutzgruppen an Kliniken. 

 

Kinder und Jugendliche jeden Alters können der KinderSchutzGruppe vorgestellt werden. Hierzu benötigen sie einen Ein/Überweisungsschein des behandelnden Arztes. Im Notfall können Kinder jederzeit vorstellig werden.

Die Taskforce gegen Missbrauch der KinderSchutzGruppe ist in der Lage missbrauchte Kinder rund um die Uhr kindergynäkologisch zu untersuchen. Die Untersuchung erfolgt in einem extra für diesen Zweck kindgerecht konzipierten Behandlungsraum - dem Kinderschutzzimmer. Dies ist jedoch nur in den seltesten Fällen notwendig und bedarf der Einwilligung beider Erziehungsberechtigten oder der Inobhutnahme. Eine kindergynäkologische Untersuchung erfolgt niemals gegen den Willen des einwilligungsfähigen Kindes.

 

Gezielt unterstützt wird die KinderSchutzGruppe durch die Fördergesellschaft der Bonner KinderSchutzGruppe (https://www.kinderschutzgruppe.uni-bonn.de/foerdergesellschaft-kinderschutzgruppe-bonn-e.-v)

 

Die KinderSchutzGruppe ist Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Kinderschutz in der Medizin (www.dgkim.de).  Deren Geschäftsstelle befindent sich in der Unikinderklinik Bonn.

Anschrift KinderSchutzGruppe c/o Dr. Ingo Franke
Adenauerallee 119
53113 Bonn
Telefon 0049 228 287 33333
Fax 0049 228 287 33444
Homepage www.kinderschutzgruppe.de
E-Mail Bonner.KinderSchutzGruppe@ukb.uni-bonn.de